grb2

Polarlichter in Grönland

Die Schönheit Grönlands zeigt sich im Verlauf der Jahreszeiten auf ganz unterschiedliche Weise. Sind es im Sommer die endlosen Tage und die Mitternachtssonne, so sind es im Winter die Polarlichter, die Aurora Borealis, welche die Besucher in ihren Bann ziehen. Deshalb ist auch der klirrend kalte Winter in Grönland eine sehr beliebte Reisezeit. Stellen Sie sich den weiten, dunklen Himmel fernab jeglicher Siedlungen vor: Gigantische Panoramen in einsamer stiller Nacht, Sternennebel und eine bizarre Landschaft aus Felsen, Schutt und ewigem Eis. Grönlands Lage ist einzigartig, wenn es um die Beobachtung von Polarlichtern geht. Ein einzigartiges Merkmal Grönlands ist, dass fast jeglicher zivilisatorische Einfluss fehlt. Es gibt keine Großstadt und die wenigen Siedlungen an den Küsten werfen nur sehr wenig Licht in den Himmel. Dieser ist daher deutlich dunkler und die Nordlichter in ihrer Farbenvielfalt viel besser zu erkennen als in Zentral- oder Nordeuropa. Auch im Winter können Sie auf Grönland zahlreiche Aktivitäten unternehmen. Die mystische Schönheit der Polarlichter wird Sie zum Beispiel bei Hundeschlittenfahrten begleiten. Die Winter sind hierfür die perfekte Jahreszeit, da annähernd ganz Grönland mit Schnee bedeckt ist und auch weitere Strecken ungehindert zurückgelegt werden können. Auf diesem Wege erreichen Sie zahlreiche abgelegene Unterkünfte in entlegenen Siedlungen. Dieses authentische Erlebnis sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Erleben Sie die Inuitkultur hautnah und begegnen Sie den Bewohnern Grönlands bei einem Aufenthalt in einer ihrer Siedlungen. Nördlich des 65. Breitengrades sind die Sonnenwinde am besten zu bewundern, besser sogar als an den Polen selbst, da diese nur selten von Polarlichtern erreicht werden. Im hohen, aber nicht zu hohen, Norden erleben Sie daher die einzigartigen flackernden und mäandrierenden Bänder aus Lichtteilchen am besten. Sofern Sie nicht vollkommen vom Unglück verfolg sind, haben Sie im Winter annähernd eine hundertprozentige Chance in Grönland das einzigartige Schauspiel der Polarlichter zu erleben.

grb1

Die Jahreszeiten Grönlands

Die grönländischen Sommer mit ihren langen, und manchmal sogar endlosen, Tagen sind mit Abstand die beliebteste Reisezeit in Grönland. Jedoch sollten Sie auch die anderen Jahreszeiten für eine Reise nach Grönland in Betracht ziehen, da jede ihren eigenen besonderen Charme besitzt und jeweils andere Highlights für Ihre Reise bietet. Frühling und Herbst sind neben dem Sommer die beliebtesten Jahreszeiten. Der Grund ist simpel: Mit abnehmender Tageslänge steigt die Chance Polarlichter zu sehen. Außerdem benötigen Sie für einen Hundeschlittenausflug reichlich Schnee unter den Kufen. Die weiße Pracht kann jedoch in den wenigen Sommermonaten, selbst auf Grönland, vielerorts knapp werden. Aus diesem Grund begrenzen sich Hundeschlittenausflüge im Sommer vorwiegend auf die Gletscher und das Inlandeis. Das Highlight des Sommers ist für viele Besucher eine Schiffsreise entlang der Küsten Grönlands. Vorbei an Robbenbänken, Eisbergen, kalbenden Gletschern und mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit vorbeiziehenden Walen zu begegnen. Die Meere um Grönland, an Ost-, Süd-, und Westküste, zählen nicht weniger als 15 unterschiedliche Walarten, welche sie auf ihren jährlichen Wanderungen in großer Zahl passieren. Die eine oder andere Begegnung wird daher zu dieser Jahreszeit nicht ausbleiben. Der grönländische Winter beginnt erst relativ spät, im Februar und hält bis zum April an. Diese dunkle Zeit ist perfekt zum Hundeschlittenfahren und für die Beobachtung von Polarlichtern geeignet. Faszinierend ist dabei der tiefschwarze sternenbedeckte Himmel über Grönland, welcher von keiner Lichtquelle erhellt wird und daher eine Vielzahl an Sternen und Nebel über Ihren Köpfen offenbart, wie Sie es noch nie erlebt haben. Ausgedehnte Trekkingtouren und Kajakausflüge, sollten sie jedoch eher im Sommer planen. Das Frühjahr Grönland beginnt erst spät. Dafür wartet es jedoch mit einem besonderen Highlight auf. Um den kurzen Sommer gut auszunutzen, bringen die zahlreichen Robbenarten Grönlands im Frühling ihre Jungen zur Welt. Egal zu welcher Zeit Sie Ihren Grönlandurlaub planen, es gibt zahlreiche auf Grönland spezialisierte Reiseveranstalter die Ihnen für jede Jahreszeit ein geeignetes Reisepaket anbieten können.

grb

Trekking in Grönland

Vor allem in den vergleichsweise milden Sommermonaten erfreut sich das Trekking in Grönland großer Beliebtheit. Besonders gut wandert es sich auf den eisfreien Küstenabschnitten des südlichen Westgrönlands. Sie laden erfahrene Wanderer zu ausgiebigen und mehrtägigen Trips ein. Dabei ist es egal, ob Sie mit Guide, in Gruppe oder ganz auf sich allein gestellt reisen wollen. Lediglich Gletscherwanderungen bedürfen der Hilfe von Guides mit guter Ortskenntnis und der Ausstattung mit geeigneter Ausrüstung. Viele Reiseveranstalter bieten flexible Paketreiseangebote, die Sie frei nach Ihrem wünschen kombinieren können, an. So ist es beispielsweise möglich eine Schiffsreise zu den kalbenden Gletschern Westgrönlands oder zum Walewatching in Südgrönland mit einer Trekkingtour zu verbinden. Denken Sie bei Ihrer Reiseplanung auch an das typischste Fortbewegungsmittel auf Grönland: den Hundeschlitten. Zu Fuß schaffen Sie einige Kilometer am Tag. Eine Fahrt mit dem Hundeschlitten bietet Ihnen jedoch die Möglichkeit eine größere Distanz, z.B. eine längere Strecke über das Inlandeis, in kürzester Zeit zu überwinden. Sollten Sie sich dazu entscheiden auf eigene Faust zu Wandern, so empfiehlt sich eine intensive und vorausschauende Planung, sowie eine gute Ausrüstung, da sie in den Weiten Grönlands häufig auf sich allein gestellt sind. Übernachtungen in kleineren Siedlungen, meistens in von Einheimischen geführten Unterkünften, bieten Ihnen die Möglichkeit von der Ortskenntnis der Bewohner Grönlands zu profitieren. Diese Informationen sind oft Gold wert und können Ihnen die ein oder andere Unannehmlichkeit ersparen, da sich die Bedingungen einer Trekkingroute auf Grönland häufig verändern und besondere Wetterbedingungen eventuell eine Planänderung erfordern können. Die Sprache der Grönländer ist Grönländisch, eine Inuitsprache. Aber keine Sorge, in der Regel sprechen fast alle Grönländer ein sehr gutes Schulenglisch, so dass die Kommunikation kein Problem darstellen sollte. Stellen Sie sich allerdings darauf ein, dass es zu nicht allzu vielen Begegnungen kommen wird. Immerhin wird die größte Insel der Welt von gerade einmal 56 tausend Menschen bewohnt.

Der Ilulissat-Eisfjord

Haben Sie vor eine Reise nach Grönland zu buchen? Dann sollten Sie auf keinen Fall eines der spannendsten Naturwunder auf der größten Insel der Welt verpassen: der Ilulissat Eisfjord in West-Grönland.

ilulissat-eisfjord

Am besten lässt sich dieser Teil Ihrer Reise mit einem Besuch der Disko-Bucht verbinden. Der Ilulissat Eisgletscher ist ein Durchbruch des Inlandeises des grönländischen Eisschildes in Richtung der Diskobucht am Ostufer der Davisstraße im Nordatlantik. Der gigantische Strom aus Eis, Eisbrocken und Schmelzwasser bietet vor allem im Sommer, wenn er Millionen Kubikmeter kristallblaues Eis in die Diskobucht abkalbt, einmalige Eindrücke. Die Eismassen verteilen sich in den darauffolgenden Jahren als Eisberge im gesamten Polarmeer.
Læs resten

ID-10092336

Der Nutzen von Systemen zum Management von Geld- und Wertpapiertransaktionen

Die manuelle Abstimmung von Geld- und Wertpapiertransaktionen kann ein bedeutendes operatives Risiko darstellen, und sie kann eine Hürde bedeuten, wenn es darum geht, höhere STP-Raten (STP = Straight Through Processing [durchgängige Automatisierung von Prozessen]) zu erhalten. Systeme für das Management von Geld- und Wertpapiertransaktionen liefern hervorragende Kontrolle und Transparenz der finanziellen Abstimmung von Geld- und Wertpapierinstrumenten durch Automation. Software für das Management von Geld- und Wertpapiertransaktionen ersetzt manuell intensive und papierbasierte Prozesse. Sie ist als volumenunabhängige Abstimmungslösung gedacht, mit integrierten Tools für das Management von Ausnahmen zur Automatisierung des Managements von Ausnahmen, sobald solche auftreten. Das unterstützt Anstrengungen zur Reduzierung sowohl des Back Office und der Kosten als auch der operativen Risiken.

Kontrollieren Sie die Verbriefung Ihrer Verbindlichkeiten. Lösungen für das Management von Geld- und Wertpapiertransaktionen verschaffen Ihnen eine straffe Kontrolle über alle Ihre Aktivitäten in Bezug auf Wertpapierleihe und Repos. Die Ihnen zur Verfügung stehenden Tools ermöglichen Ihnen, Gelegenheiten wahrzunehmen, wie sie sich am Markt ergeben, was Ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschafft. Mit einem System für das Management von Geld- und Wertpapiertransaktionen können Sie Geld- und Wertpapiersalden kurz- und langfristig genau vorhersagen, ebenso Anforderungen und Bewegungen. Das ermöglicht Ihnen, von den Ihnen zur Verfügung stehenden Vermögenswerten effektiven Gebrauch für Wertpapierleihtransaktionen zu machen.

Effizientes Cash-Management. Mit Management von Geld- und Wertpapiertransaktionen haben Sie einen Überblick über Ihre Banksalden und die erwarteten Kontenbewegungen, Sie entscheiden über die Zeiträume, die Sie überwachen wollen. Sie sagen die wahrscheinliche Auswirkung erwarteter Vorgänge voraus, wie Coupons, Dividenden, Fälligkeiten von Devisentermingeschäften, Depotschließungen, manuelle externe Zahlungen und vieles andere. Lösungen für das Management von Geld- und Wertpapiertransaktionen ermöglichen Ihnen auch, Salden auf das Hauptkonto zu übertragen, um die Zinserträge zu verbessern oder um Zinsaufwendungen bei überzogenen Konten zu verringern.

Automatisierung erhöht die Produktivität und spart Ressourcen. Der sofortige Überblick über die einzelnen Positionen, der von dem System für das Management von Geld- und Wertpapiertransaktionen geliefert wird, ermöglicht Ihnen eine Reduzierung der Verwaltungsaufgaben, die mit Wertpapierleihgeschäften verbunden sind, was zeitaufwändige manuelle Zuordnung der Wertpapiere vermeidet, die Sie verleihen möchten. Es unterstützt Sie dabei, sicherzustellen, dass die Wertpapiere, die Sie verleihen möchten, verfügbar sind, und dass sie verliehen werden, wenn sich die richtige Gelegenheit am Markt bietet, und optimiert den Arbeitsablauf zur Minimierung des Gesamtrisikos Ihres Engagements in Wertpapieren.

ID-10055879

Was ist ein Digital Asset Manager-System?

Im Grunde bedeutet “digitaler Vermögensgegenstand” im wörtlichen Sinn, dass es sich um eine Art Medium handelt, das in ein elektronisches Format umgewandelt wurde und einen Wert für das Unternehmen darstellt. Das kann allerdings zu einer gewissen Verwirrung führen, weil Dokumenten-Asset Manager-Systeme und Unterlagen-Asset Manager-Systeme ebenfalls zur Verwahrung digitaler Vermögensgegenstände verwendet werden. Es wird Sie nicht überraschen zu hören oder zu lesen, dass DMS- und RMS-Lieferanten, sogar WCMS-Lieferanten, davon sprechen, Lösungen für das Management digitaler Vermögenswerte zu bieten.

Welche Arten von Asset Manager-Systemen werden in Unternehmen verwendet? Da Vermögensgegenstände entweder als Media-Katalog oder als Verwahrungsort für Vermögensgegenstände verwaltet werden können, findet man in Unternehmen häufig verschiedene Arten von Asset Manager-Systemen:

Library- [Bibliotheks-]-Asset Management-Systeme. Hierbei handelt es sich um ein Asset Manager-System, für die Speicherung und den Abruf großer Mengen von Vermögensgegenständen, die eher vergangenheitsbezogen sind und sich nicht häufig ändern. Dazu gehören Video-Material zu alten Nachrichten und Ereignissen oder Bilder, die wegen ihres Wertes als Momentaufnahme aufbewahrt werden.

Brand- [Marken-]-Asset Management-Systeme. Hierbei handelt es sich um ein typisches Asset Manager-System, bei dem es in großen Unternehmen um die Wiederverwendung von Inhalten geht. Übliche Arten dieser Vermögensgegenstände können das Unternehmenslogo sein oder zentral verwaltetes Bildmaterial.

Produktions-Asset Management-Systeme. Hierbei handelt es sich um ein typisches Asset Manager-System für die Speicherung, Organisation, Arbeitsablaufgestaltung und Überprüfungskontrolle häufig verwendeter digitaler Vermögensgegenstände. Typischerweise werden die Vermögensgegenstände für Marketingmaterial, Produktkataloge und Internetseiten verwendet.

Digital Supply Chain Asset Management. Dies ist ein typisches Asset Manager-System, bei dem die verwalteten Vermögensgegenstände an den Einzelhandel vergeben werden, entweder als Hilfsmittel oder gegen Berechnung. Die Vermögensgegenstände hängen von der Branche ab, die beliefert wird, es könnte sich um Bildmaterial und Videos für Geschäfte für Telefon- und Mobilfunkgeräte handeln.

ID-10031660

Häufige Funktionen von IT Asset Management-Lösungen

Eine Asset Management-Lösung scannt alle Ihre Netzwerk-Computer und –Geräte, und scannt sie bei Bedarf erneut. Dank der agentenbasierten Scanmethode können auch PCs, die nicht Teil des Netzwerks sind, inventarisiert werden. Asset Management-Lösungen bieten unterschiedliche Scanmethoden, sowohl agentenbasierte als auch agentenlose. Die Scanner-Einstellung kann deshalb auf Ihre speziellen Bedürfnisse und Wünsche angepasst werden.

Verwendung von Überblicksseiten oder individueller Sortierung der Maschinen. Bei einer Asset Management-Lösung werden Computer und Geräte automatisch nach Kategorien sortiert, um Ihnen einen schnellen Überblick über Ihr Netzwerk zu geben.   Geräte werden nach Art des Geräts sortiert, Computer nach Modell, Domäne, Betriebssystem und Bedieneinheit. Für IP-Bereichs-Standorte lassen sich Ihre Maschinen individuell sortieren.

Verwaltung von Anwendern und Maschinen unter Verwendung benutzerdefinierter Aktionen. Auf jeder Computer-, Anwender- und Geräte-Webseite finden Sie einen Aktionsbildschirm, auf dem Sie häufige administrative Aufgaben durchführen können. Sie können “Wake-on-LAN” durchführen, das Passwort eines Anwenders zurücksetzen und vieles mehr. Sie können der Asset Management-Lösung sogar Ihre eigenen benutzerdefinierten Aktionen hinzufügen.

Änderungen nachverfolgen. Die Asset Management-Lösung speichert den Verlauf der Computer-Software sowie verschiedener Hardware- und Software-Daten. Alle diese Änderungen können über die Web-Konsole nachverfolgt werden. Wählen Sie einfach einen Anlagegegenstand aus der Dropdownliste, um die Änderungen bei dieser bestimmten Position anzuzeigen.

Hunderte eingebauter Berichte. Bei einer Asset Management-Lösung wimmelt es an eingebauten Berichten. Berichte gibt es sowohl für Computer als auch für Geräte, und sie decken eine große Bandbreite an Themen ab wie Software, Hardware, Computergeräte, Active Directory usw. Sie können auch eigene Berichte völlig neu erstellen, was die Berichterstellung sehr vielseitig macht.

Berichte anzeigen und priorisieren. Sowohl bei eingebauten als auch bei eigenen Berichten kann der Asset Management-Lösung eine Priorisierung hinzugefügt werden. Das ermöglicht Ihnen die Überprüfung bestimmter Netzwerkinformationen, an denen Sie besonders interessiert sind. Beispielsweise zur Nachverfolgung von Änderungen; Sie können einen der eingebauten Berichte einer Berichtsseite hinzufügen und dem Bericht eine hohe Priorität zuweisen.

ID-10029477

Das Regulierungsmanagement-System und seine Vorteile

Angesichts der wachsenden Zahl von Unternehmen, die Rufschäden und harte Strafen erleiden, hat sich auf Aufsichtsratsebene ein Regulierungsmanagement-System als von zentraler Bedeutung herausgestellt. Allerdings stellt sich die Einhaltung der Bestimmungen hunderter Aufsichtsbehörden weltweit als komplexe, gewaltige manuelle Arbeit dar, die aus einer Reihe dezentralisierter Aktivitäten besteht. Letztlich setzt Sie ein solcher Ansatz einem Risiko aus und zwingt Sie, große Kapitalbeträge für künftige Strafen zurückzustellen.

Mit einem hochwertigen Regulierungsmanagement-System können Sie die Einhaltung aufsichtsrechtlicher Bestimmungen drastisch vereinfachen, und zwar durch einen automatisierten Regelkreislaufprozess, der Ihrem Unternehmen ermöglicht, alle aufsichtsrechtlichen Änderungen zu überwachen, solche Änderungen mit den betreffenden Unternehmensrichtlinien zu verknüpfen, entsprechende Änderungen in die Wege zu leiten und bekanntzumachen und dem Management durch einen vollständigen Prüfpfad Transparenz zu verschaffen.

Ein seriöses Regulierungsmanagement-System sollte eine Lösung für Change Management im Bereich Regulierungen sein, und zwar für alle Unternehmen, die danach streben, den Compliance-Prozess umzugestalten, um die Effizienz zu erhöhen und das Risiko schnell zu reduzieren. Durch die Anschaffung eines Regulierungsmanagement-Systems können Sie zwei wichtige Vorteile nutzen.

Straffung und Automatisierung des Compliance-Prozesses in Bezug auf aufsichtsrechtliche Bestimmungen

  • Zentralisierung interner Informationsressourcen, wie Verfahren, Richtlinien und andere Kontrollmaßnahmen und Integration mit Änderungen – und Nachrichten über potenzielle Änderungen – externer Bestimmungen.
  • Herstellung von Beziehungen und maßgeschneiderter Arbeitsabläufe, um potenzielle Risiken durch automatisierte Warnmeldungen schnell an die richtigen Personen in Ihrem Unternehmen weiterzuleiten.
  • Statusbericht der Compliance-Aufgaben und Audit-Details im Regulierungsmanagement-System.
  • Darstellung Ihres Unternehmens in einer einzigen, einheitlichen Anzeige relevanter Informationen zur Erzielung und Dokumentation von Compliance.

Kostensenkung und Kontrolle des Compliance-Prozesses

  • Senkung von Geldstrafen und Strafen sowie entsprechender Rückstellungen wegen Verstößen gegen aufsichtsrechtliche Bestimmungen, Freisetzung von Betriebskapital durch das Regulierungsmanagement-System.
  • Erhöhung der Produktivität und Kostensenkung durch Automatisierung der Überwachung der Webseiten von Aufsichtsbehörden und Nachrichten darüber sowie der Bereitstellung von Informationen und funktionsspezifischer Benachrichtigungen.
  • Gewährleistung von Transparenz, Rechenschaftspflicht und Übersicht über funktionsspezifische Dashboards, durch die die Informationen im Regulierungsmanagement-System zentralisiert werden.

Detaillierte Nachverfolgung des Status von Richtlinienüberprüfungen zum Verständnis Ihrer Compliance-Situation und vollständige Prüfpfade.

ID-10038720

Wichtige Funktionen, auf die Sie bei einer Portfolio-Risikomanagement-Software achten sollten

Als Zuteiler wissen Sie, wie schwer es ist, die Risiken in Ihrem Portfolio zu bewerten, besonders wenn es darum geht, alternative Anlagemöglichkeiten zu bewerten. Das Durchsehen des derzeitigen Bestands und der Vergangenheitsdaten aus verschiedenen Quellen für die Erstellung einer Positionsanalyse ist zeitaufwändig, wenn nicht gar unmöglich, und anstehende Entscheidungen, die sich auf das Geschäft auswirken, können nicht warten. Umfassende Tools für die Risikoanalyse können auch mühsam und teuer sein, wobei einige Tools nicht-normale Märkte nicht berücksichtigen. In einem solchen Fall kann Ihnen eine hochwertige Portfolio-Risikomanagement-Software helfen.

Ertragsanalyse. In der Vergangenheit wurde eine Positionsanalyse als einziger Weg zur Bewertung des Portfoliorisikos angesehen. Es ist allerdings in der Regel schwer, wenn nicht gar unmöglich, für jeden einzelnen Fondsmanager zeitnah eine aktuelle Liste der Bestände zu bekommen. Eine Portfolio-Risikomanagement-Software verwendet eine Ertragsanalyse unter Verwendung Ihrer aktuellen Fondszuteilungen und monatlichen Ertragsströme, was Ihnen Zeit und Mühen erspart, was aber dennoch einen Analyseprozess mittels Portfolio-Risikomanagement-Software darstellt.

Normale und anormale Methoden. Im Gegensatz zu konventionellen Risikokontrollstrukturen, die von einer Normalverteilung der Erträge ausgehen, zeigen endlastige [“fat-tailed”] Risikokontrollstrukturen anormale Verteilungen mit einem hohen Schiefe- und Wölbungsgrad, die bei einer Normalverteilung verdeckt sind.  Eine Portfolio-Risikomanagement-Software beurteilt, welches Modell sich für Ihr Portfolio am besten eignet und verwendet die korrekte Verteilung. Dadurch ergibt die Portfolio-Risikomanagement-Software die genaueste Risikoberechnung.

Vordefinierte und portfoliospezifische Faktormodelle. Die Portfolio-Risikomanagement-Software ermöglicht Ihnen, aus einer Reihe von Faktormodellen der realen Welt auszuwählen, um Ihr Portfolio unter Marktbedingungen der Vergangenheit zu beurteilen. Die Portfolio-Risikomanagement-Software gibt den Anwendern auch die Flexibilität, ihre Risikoanalyse unter Verwendung von Faktormodellen und vom Anwender definierten Stress- oder Schocktests anzupassen, so dass Sie verstehen können, welche Performance von Ihrem Portfolio in bestimmten Krisenszenarios erwartet werden kann, wenn sie sich in der Zukunft oder unter bestimmten Marktbedingungen wiederholen sollten.

ID-100114931

Wie man ein Portfolio-Management-System implementiert

Portfolio-Management-Systeme stellen effektive Geschäftspraktiken dar, die Ihnen helfen sollen, mehr Wert aus Projekten zu schaffen und die Betriebskosten zu senken. Viele Unternehmen meinen, dass Portfolio-Management-Systeme ihnen ermöglichen, regelmäßig kluge, fundierte und kosteneffektive geschäftliche Entscheidungen zu treffen. Diese Systeme verfügen über eine philosophisch-finanzielle Portfolio-Management-Basis, deshalb sind sie auf die Schaffung von Werten ausgerichtet. Um das Beste mit Portfolio-Management-Systemen zu erreichen, ist es erforderlich, dass Sie sich folgende finanziellen Kerngrundsätze zu eigen machen.

  1. Studieren Sie die finanziellen Grundsätze im Zusammenhang mit Portfolio-Management-Systemen. Sprechen Sie über Ihre Ziele mit Führungskräften Ihres Unternehmens, mit Mitarbeitern in der Buchhaltung und mit Repräsentanten. Sorgen Sie dafür, dass jeder den Umfang der Aktivitäten versteht, die erforderlich sind, um Wert für das Unternehmen zu schaffen.
  2. Stellen Sie Nachforschungen an und finden Sie einen Systemansatz, der für Ihr Unternehmen zufriedenstellend funktioniert. Prüfen Sie Ressourcen, die Managementsysteme beschreiben, und prüfen Sie von Anbietern hergestellte Softwareprodukte für private finanzielle Anwendungen.
  3. Halten Sie Besprechungen ab und sammeln Sie Geschäfts- und Buchhaltungsdaten, die für die Erstellung von Präsentationen und Dokumenten erforderlich sind. Präsentieren Sie der Geschäftsleitung Informationen über das Portfolio-Management-System und über wesentliche Unternehmensinformationen. Sammeln und dokumentieren Sie Feedback, und überprüfen Sie Informationen und passen Sie sie an, damit sie die neuen Daten widerspiegeln. Erstellen Sie eine Liste der neuen Systeme, die in Betracht kommen.
  4. Definieren Sie die Organisationsstruktur für Geschäfts- und Unternehmensteilnehmer. Bestimmen Sie die grundlegenden Aufgaben und Verantwortlichkeiten der einzelnen Parteien und passen Sie die Struktur an, je nach Größe und Umfang des Unternehmens.
  5. Entwickeln Sie ein funktionsfähiges Rahmenwerk für das Messen von Werten, indem Sie für jedes Projekt den Wert für das Unternehmen definieren. Klären und definieren Sie die Art des Nutzens der einzelnen Projekte, und legen Sie Prioritäten fest.
  6. Implementieren und dokumentieren Sie das ausgewählte Portfolio-Management-System. Halten Sie Besprechungen über den neuen Prozess mit wichtigen Mitarbeitern ab und verteilen Sie die Dokumentation an alle relevanten Parteien. Entwerfen Sie ein Überwachungssystem für das neue Portfolio-Management-System, und halten Sie alle beteiligten Parteien zur Teilnahme an der Entwicklung von Überwachungsdokumentation an. Halten Sie regelmäßig Besprechungen über das neue Portfolio-Management-System ab und machen Sie über die Fortschritte Notizen.